FIZO Wurz und Vorsenzhof

FIZO-Prüfungen in Wurz und auf dem Vorsenzhof

Jedes Jahr treffen sich Anfang Mai, heuer vom 1. bis 3., viele Islandpferdefreunde in Wurz zur Eigenleistungsprüfung für Islandhengste und –stuten. Die Prüfungen werden auf dem Gestüt Lipperthof von Irene und Uli Reber und auf der Passbahn im Tal durchgeführt. Das Wetter meinte es viel besser, als der Wetterbericht angekündigt hatte. Es war nicht zu warm und meistens trocken.

Die FIZO-Prüfung für 5-jährige und ältere Pferde ist eine internationale Prüfung und wird in allen, der FIZO angeschlossenen Ländern gleich durchgeführt und wechselseitig anerkannt. Das Exterieur fließt zu 40%, die Reiteigenschaften zu 60% in die Gesamtnote ein. Zu Beginn wird bei allen Tieren das Exterieur begutachtet. Später erfolgt die Vorstellung unter dem Sattel: im ersten Durchgang einzeln, wobei 10 Bahnen auf einer geraden Strecke zur Verfügung stehen. Im zweiten Durchgang sind mehrere Pferde gleichzeitig auf der Bahn und es werden noch 6 Längen geritten. Im zweiten Durchgang kann man die Noten (auch Gebäudenoten) nur noch verbessern. Besonders spannend sind die Prüfungen in den WM-Jahren, da die Zuchtpferde hier für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft vorqualifiziert werden. Dabei sind auf der WM drei Altersklassen ausgeschrieben: 5-jährige, 6-jährige, 7-jährige und ältere. Nach Stuten und Hengsten getrennt entstehen so sechs Gruppen.

Gerichtet haben Barbara Frische und Jens Füchtenschnieder. Die Rechenstelle betreute wieder Kristín Halldórsdóttir. 16 Pferde wurden vorgestellt: 4 Hengste und 11 Stuten legten die vollständige Prüfung ab, eine Stute stand nur zur Gebäudebewertung an. Bestes Pferd der gesamten Veranstaltung war wiederum der inzwischen 8-jährige, braune Hengst „Spóliant vom Lipperthof“, gezogen und im Besitz von Uli Reber, mit der Gesamtnote 8,74.  Den zweiten Platz erreichte der 5-jährige „Starri frá Herridarhóli“, ebenfalls ein Brauner, mit 8,52 gesamt. Dieser Hengst ist in Island gezogen, im Besitz von Elke Handtmann, Biberbach und steht derzeit auf dem Lipperthof. Beste Stute wurde die 7-jährige Fuchsstute „Saemd frá Saudanesi“, mit der Endnote 8,31. Besitzerin ist ebenfalls Elke Handtmann. Knapp dahinter platzierte sich die 5-jährige rotfalbe „Rakel von Rausch“ mit 8,27. Diese gleichmäßig veranlagte, junge Stute erhielt für Exterieur 8,26 und für die Reiteigenschaften 8,27. Sie ist im Besitz ihrer Züchter Dagmar und Christian Bleek, Herrsching.

Eine Woche später fand die FIZO-Prüfung auf dem Vorsenzhof bei Stutensee in Baden-Württemberg mit 71 Pferden statt. Hier konnte eine bayerisch gezogene Stute die gesamte Prüfung für sich entscheiden: die 7-jährige Rappstute „Elskamín vom Pfaffenbuck II“, gezogen, im Besitz und vorgestellt von Thorsten Reisinger. Sie erreichte ein Gesamtergebnis von 8,44. Es bleibt auch für bayerische Pferde spannend bis zur Deutschen Meisterschaft ab dem 7. Juli 2015 in Neuler bei Ellwangen, Bad-Württ., auf der die Fahrkarten für die WM (3. bis 9.8.15) in Herning in Dänemark endgültig vergeben werden.

 Julia Schlögel