Bayerische Island-Fohlentour 2016

Heuer wurde das Dutzend voll: die 12. Ausgabe der bayerischen Island-Fohlentour fand diesmal in der letzten Woche der Sommerferien vom 6. bis 12. September statt. Das Wetter meinte es gut, manchmal fast zu gut – durchwegs Sonnenschein von früh bis spät. Auch in diesem Jahr wurde die Fohlentour wieder vom IPZB (= Islandpferdezüchter Bayern e.V.) und dem Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. ausgerichtet.

Ab Juli trudelten die Meldungen ein, inzwischen nahezu von allen Züchtern online und in unterschiedlicher Vollständigkeit. Barbara Lukas hatte wieder die Aktualisierung und Fertigstellung der Daten im Computer zur Erstellung der Urkunden übernommen. Eine Aufgabe, die viele Stunden am PC und jede Menge Telefonate und e-mails erfordert. Während der Tour stellte sie sich als über die Jahre sehr versierte Richterschreiberin zur Verfügung. Die Rechenstelle bediente diesmal ihr Sohn Robert Lukas. Er fertigte die Urkunden an, kopierten große Mengen Unterlagen, kümmerte sich um die entsprechenden Unterschriften und stellte so sicher, dass jeder Züchter seine Richterzettel und Urkunden erhielt und am Ende die notwendigen Ergebnisse gesammelt an den entsprechenden Stellen ankamen. Ulli Reisinger kümmerte sich um alle anfallenden Sonderaufgaben und half dort aus, wo es gerade eng war. Dieses Jahr beurteilte Claudia Eikermann, bayerische Zuchtleiterin beim oben genannten Zuchtverband und IPZV-Materialrichterin. Auf allen Terminen war Stephanie Zweckl, Mitarbeiterin des Zuchtverbandes vor Ort, setzte den Chip bei den Fohlen, erhob die Daten und Beschreibungen für den Equidenpass und trug gegebenenfalls Stuten in das jeweilige Stutbuch ein.

Ab der Gesamtnote 7,90 zeichnet der Zuchtverband ein Fohlen als Prämienfohlen aus, ab 8,10 erhält es den Titel Goldprämienfohlen. Bewertet wurden 69 Hengst- und 67 Stutfohlen, also insgesamt 136 Fohlen: 18 Fohlen erhielten den Titel Goldprämienfohlen, weitere 43 konnten als Prämienfohlen ausgezeichnet werden. Knapp 45% der Fohlen erreichten damit die Prämierungsränge, ein sehr befriedigendes Ergebnis in der Gesamtübersicht der bewerteten Islandfohlen.

Diesmal gab zwei Sieger, zwei Stutfohlen mit der Gesamtnote 8,27: Gleich am ersten Tag in Wurz wurde sie vorgestellt: „Prímadonna vom Lipperthof“ – Irene und Uli Reber haben ihrem Fohlen den passendsten Namen gegeben. Sie ist eine Tochter des „Lykill frá Blesastöðum 1A“ aus der „Madonna vom Lipperthof“. Prímadonna erhielt für das Exterieur eine 8,2 und für Interieur und Gang jeweils eine 8,3. Der Richterspruch beschreibt sie als: „Sehr ausdrucksstarkes, außergewöhnlich geschmeidiges Stutfohlen mit guter Gangtrennung, viel Aufrichtung und toller Balance in allen Gängen mit schönem Gebäude.“ Die zweite Siegerin wurde am vorletzten Tag der Tour in Unterbronnen aus der Zucht der Pfaffenbuck GbR vorgestellt: „Una vom Pfaffenbuck II“. Sie stammt von „Vignir frá Syðra-Kolugili“, ihre Mutter ist „Urð frá Arbakka. Una´s Exterieur wurde mit 8,3 bewertet, für das Interieur erhielt sie eine 8,4, die höchste Einzelnote der gesamten Tour und für die Gänge bekam sie 8,2. Ihr Richterspruch lautet: „Extrem bewegungsstarkes und dynamisches 4-Gang-Fohlen mit hochweit akzentuierter Mechanik bei ganz viel Tempo und Geschmeidigkeit in den Gängen, sehr harmonisch und korrekt gebaut“. Das beste Hengstfohlen mit 8,22 gesamt stammt wieder aus Wurz: „Skuggablakkur vom Lipperthof“ ist ebenfalls ein Nachkomme des „Lykill frá Blesastöðum 1A“, seine Mutter ist die junge Stute „Skvísa vom Lipperthof“. Er erhielt für Exterieur und  Gänge jeweils 8,2, für das Interieur eine 8,3. Sein Richterspruch: „Sehr geschmeidiges Hengstfohlen mit kräftigem, schönem Gebäude, guter Aufrichtung und schöner Bewegungsmechanik. Sehr ausbalancierte und hochweite Bewegungen bei guter Gangtrennung und viel Tölt.“ Genau die gleichen Teilnoten erreichte in Unterbronnen ein weiteres Stutfohlen, „Örbrún vom Pfaffenbuck II“, eine Tochter von „Þröstur vom Pfaffenbuck II“ und der „Ör frá Kotströnd“. Ihr Richterspruch lautet: „Außergewöhnlich gut ausbalanciertes, geschmeidiges, hochaufgerichtetes Stutfohlen mit schnellen Reaktionen und viel Lauffreude, zeigte extrem viel taktsicheren Tölt bis ins hohe Tempo.“

35 Stuten wurden in der Basisprüfung vorgestellt. Sie wird mit denselben Noten und Gewichtungen berechnet wie die Prüfung der Fohlen. Die Endnote dient dem Zuchtverband zur Eintragung in das entsprechende Zuchtbuch. An der Spitze mit der Endnote 7,97 stand die 4-jährige Rappstute „Ella von der Igelsburg“ (V: Ás-Sjóli von der Igelsburg), gezogen von Carola Krokowski und im Besitz von Eva Kurz. Den zweiten Platz mit 7,93 erreichte ebenfalls eine Rappstute, „Bimbólína vom Moarschusterhof“ (V: Þróttur frá Hvalnesi) aus der Zucht von Diana Leisering, Besitzerin ist Silvia Baumgartner. Den dritten Platz erreichte „Ólivía von Stegberg“ (V: Hrödur vom Pfaffenbuck II) mit der Endnote 7,86. Die 3-jährige Braunfalbschecke ist im Besitz ihrer Züchterin Anja Huber.

Die Fahrtroute:

Dienstag, 06.09. Wurz, Lipperthof

Mittwoch, 07.09. Mehlmeisel, Hexchen und Weidenberg, Steinachtal

Donnerstag, 08.09. Traitsching, Hagendorf und Steinhöring, Etzenberg

Samstag, 10.09. Adlkofen, Oedhof

Sonntag, 11.09. Unterbronnen, Pfaffenbuck II

Montag, 12.09. Wildflecken, Ziegelhof und Wertheim, Lindenhöhe

Ein herzliches Dankeschön an alle Hofbesitzer, die ihre Anlage für Sammeltermine zur Verfügung stellen. Jedem Züchter gratulieren wir an dieser Stelle zu seinem, seinen Fohlen und wünschen ihm für die weitere Aufzucht viel Glück.

Goldprämienfohlen – Stuten:

Primadonna vom Lipperthof, V: Lykill frá Blesastöðum 1A, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,27

Una vom Pfaffenbuck II, V: Vignir frá Syðra-Kolugili, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,27

Örbrún vom Pfaffenbuck II, V: Þröstur v. Pfaffenbuck II, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,22

Limra vom Pfaffenbuck II, V: Þröstur v. Pfaffenbuck II, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,20

Spes vom Lipperthof, V: Starri frá Herríðarhóli, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,20

Lúisa vom Lipperthof, V: Starri frá Herríðarhóli, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,20

Greta von Rausch, V: Starri frá Herríðarhóli, Z.u.B: Christian Bleek, Note: 8,19

Bjórdís vom Stegberg, V: Bjór von Hagendorf, Z.u.B: Anja Huber, Note: 8,18

Leysing vom Lipperthof, V: Starri frá Herríðarhóli, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,17

Fjalladís v. Pfaffenbuck II, V: Vignir frá Syðra-Kolugili, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,14

Næpa vom Lipperthof, V: Draupnir vom Lipperthof, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,10

Goldprämienfohlen – Hengste:

Skuggablakkur vom Lipperthof, V: Lykill frá Blesastöðum 1A, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,22

Þorfinnur v. Pfaffenbuck II, V: Þröstur v. Pfaffenbuck II, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,19

Óskasteinn vom Lipperthof, V: Spóliant vom Lipperthof, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,17

Vafi vom Pfaffenbuck II, V: Vignir frá Syðra-Kolugili, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,17

Segull vom Pfaffenbuck II, V: Svaði frá Hólum, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,16

Dimmi vom Lipperthof, V: Lykill frá Blesastöðum 1A, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,10

Sirkus von Eisbach, V: Álfasteinn frá Selfossi, Z.u.B: Silke Veith, Note: 8,10

Julia Schlögel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen