Islandpferdezüchter Bayern e. V.

8. Bayerische Fohlentage der Islandpferdezüchter Bayern e.V. 

vom 12. – 19.09.2012


Ein kleiner Rückblick von Julia Schlögel

Vom 12. bis 19. September fand in diesem Jahr die Islandfohlen-Tour durch Bayern statt. Sie wurde auch heuer vom Verein der Islandpferdezüchter Bayern e.V. ausgerichtet und in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. durchgeführt. Beurteilt wurden die Fohlen von der internationalen Richterin Barbara Frische. Die Organisation im Vorfeld, die im Arbeitsaufwand auch bei Online-Nennungen nicht zu unterschätzen ist, hatte wieder Barbara Lukas übernommen. Während der Tour stellte sie sich als Richterschreiberin zur Verfügung. Die Rechenstelle vor Ort lag auch heuer in den bewährten Händen von Ulrike Reisinger. Auf allen Terminen waren die Vertreter des Zuchtverbandes vor Ort, setzten den Chip bei den Fohlen, erhoben die Daten und Beschreibungen für den Equidenpass und trugen gegebenenfalls die Stuten in das jeweilige Stutbuch ein.
Ab der Gesamtnote 7,90 zeichnet der Zuchtverband ein Fohlen als Prämienfohlen aus, ab 8,10 erhält es den Titel Goldprämienfohlen.

Insgesamt wurden 177 Fohlen bewertet: 19 Fohlen wurden Goldprämienfohlen, weitere 50 erhielten den Titel Prämienfohlen. Insgesamt konnten so 39% der Fohlen prämiert werden. Bei der Berechnung gehen die drei Teilnoten mit folgenden Gewichtungen in das Gesamtergebnis ein: Exterieur 20%, Interieur 30% und Gangveranlagung 50%.
Bestes Fohlen war „Madonna vom Pfaffenbuck II“, ein Fuchsschecke aus der Zucht von Thorsten Reisinger, Unterbronnen. Das Stutfohlen stammt von dem Braunschecken „Randver frá Nýjabae“ und aus der „Móna frá Sigmundarstödum“. Madonna erhielt für ihr Exterieur die Note 8,1, für das Interieur 8,4, für die Gänge 8,3 und damit die Gesamtnote 8,29. Ihr Richterspruch beschreibt sie als: „Hervorragend balanciertes 5-Gang-Fohlen, geschmeidig, schnell, mit sehr guten Bewegungen aus der Schulter, außergewöhnlich temperamentvoll und kooperativ, harmonisch im Gebäude.“
Mit einem Hundertstel Abstand und damit der Endnote 8,28 teilten sich den zweiten Platz „Skvísa“ und „Natan“, beide „vom Lipperthof“ und beide Nachkommen des „Sjóli frá Dalbae“ aus der Zucht von Uli Reber, Wurz.

Für Stuten wurde die Basisprüfung angeboten, die mit denselben Noten und Gewichtungen berechnet wird wie die Prüfung der Fohlen. 61 Stuten wurden vorgestellt; die Endnote dient dem Zuchtverband zur Eintragung in das entsprechende Zuchtbuch. Beste Stute war mit der Gesamtnote 8,17 die 4-jährige „Frekja vom Berghof“ aus der Zucht und im Besitz von Konrad Glück, Bad Brückenau. Sie stammt, ebenso wie die zweitplatzierte „Skýla vom Berghof“ (Endnote 8,15) von „Selur vom Lipperthof“. Skýla ist jetzt im Besitz von Rainer Hohmann.

Die Reise quer durch Bayern begann am Mittwoch bei Familie Reber auf dem Lipperthof in Wurz und führte am nächsten Tag zu Susi Dedecek nach Traitsching im unteren Bayerischen Wald. Am Freitag Vormittag war die Kommission auf dem Samainhof bei Parsberg und am Nachmittag bei Bernd Weber, Gestüt Steinachtal bei Bayreuth. Anschließend ging es am Samstag in die Rhön zu Familie Kunert auf den Ziegelhof bei Wildflecken und danach zu Familie Werner auf den Kernhof in der Nähe von Würzburg.

Das Gestüt Pfaffenbuck II der Familie Reisinger in Unterbronnen war am Sonntag das Ziel. Am nächsten Tag ging es auf den Oedhof bei Landshut zu Familie Wagner. Am Dienstag Vormittag führte die Reise auf den Hof der Familie Menzinger bei Erding und anschließend auf das Gestüt Schönberg von Elisabeth Amend südlich von München. Zum Abschluss war die Kommission am Mittwoch bei Familie Drechsel in Etzenberg in der Nähe von Rosenheim.
Ein herzliches Dankeschön gilt den Hofbesitzern, die ihre Anlage für Sammeltermine zur Verfügung stellen. Allen Züchtern gratulieren wir an dieser Stelle zu ihren Fohlen und wünschen ihnen für die weitere Aufzucht viel Glück.

Goldprämienfohlen – Stuten:
Madonna vom Pfaffenbuck II
V: Randver frá Nýjabae, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,29
Skvísa vom Lipperthof
V: Sjóli frá Dalbae, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,28
Idunn vom Lipperthof
V: Sjóli frá Dalbae, Z.u.B: Uli Reber, Note 8,25
Món vom Panoramablick
V: Hrafnar vom Neuhof, Z.u.B: A. Mairhörmann, Note: 8,22
Emma vom Lindenberg
V: Randver frá Nýjabae, Z.u.B: Walter Binder
Alfadís von Oed
V: Nasison von Oed, Z.u.B: Stephanie Wagner, Note 8,14
Lokkadís vom Lipperthof
V: Laufi vom Lipperthof, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,13
Sigyn vom Pfaffenbuck II
V: Randver frá Nýjabae, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,13
Mária von Rausch
V: Sjóli frá Dalbae, Z.u.B: Dagmar u. Christian Bleek, Note: 8,10

Goldprämienfohlen – Hengste:
Natan vom Lipperthof
V: Sjóli frá Dalbae, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,28
Eyjólfur von Etzenberg
V: Elvis frá Vestra-Fiflholti, Z.u.B: Marianne Drechsel, Note: 8,21
Fafnir von Oed
V: Nasison von Oed, Z.u.B: Stephanie Wagner, Note: 8,20
Eldfari vom Lipperthof
V: Tigull frá Kleiva, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,17
Thrumufleygur vom Pfaffenbuck II
V: Thróttur frá Hvalnesi, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,16
Islandus vom Lipperthof
V: Lukku-Láki frá Stóra-Vatnsskardi, Z.u.B: Uli Reber, Note: 8,15
Tháttur vom Pfaffenbuck II
V: Thróttur frá Hvalnesi, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,14
Isak von Oed
V: Nasison von Oed, Z.u.B: Stephanie Wagner, Note: 8,12
Thrádur vom Pfaffenbuck II
V: Thróttur frá Hvalnesi, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,11
Thórbergur vom Pfaffenbuck II
V: Thróttur frá Hvalnesi, Z.u.B: Pfaffenbuck GbR, Note: 8,10