Islandpferdezüchter Bayern e. V.

Gesamt-Ergebnis-Liste

Alle Einzel-Ergebnisse inkl. Richtersprüche 

Donnerstag, 01.10.2009
Pfaffenbuck II, 73495 Unterbronnen Ergebnisse 
Freitag, 02.10.2009
Pferdehof Menzinger, 85656 Buch am Buchrain Ergebnisse 

Samstag, 03.10.2009

Oedhof, 84166 Adlkofen Ergebnisse 
Sonntag, 04.10.2009
Islandpferdegut Ebner Oberfrauenau 94258 Oberfrauenau Ergebnisse 
Gestüt Riedelsbach, 94089 Riedelsbach Ergebnisse 
Montag, 05.10.2009
Samainhof, 92331 Parsberg Ergebnisse 
Dienstag, 06.10.2009
Lipperthof, 92715 Wurz Ergebnisse 
Mittwoch, 07.10.2009
Gestüt Steinachtal, 95466 Weidenberg Ergebnisse 
Donnerstag, 08.10.2009
Ziegelhof, 97772 Wildflecken Ergebnisse 
Kernhof, 97892 Kreuzwertheim Ergebnisse 

 

IPZV-Fohlentour 2009:

Es war ein kleines Jubiläum: die Fohlentour in der fünften Auflage, heuer vom 1. bis 8. Oktober. Gestartet wurde diesmal in Unterbronnen bei Dinkelsbühl. Der nächste Tag führte nach Buch am Buchrain bei Erding, danach folgte Adlkofen bei Landshut, am vierten Tag ging es in den Bayerischen Wald nach Neureichenau und Frauenau, anschließend nach Holzheim bei Parsberg, am sechsten Tag nach Wurz, dann nach Mittlernhammer bei Bayreuth und am letzten Tag nach Wildflecken in der Rhön und Kreuzwertheim bei Würzburg. Auf allen Betrieben wurde das Reiseteam gastfreundlich aufgenommen, ein herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle.

Die Fohlenbewertung dauert pro Fohlen ca 8 Minuten. Es werden drei unterschiedlich gewichtete Teilnoten vergeben: Typ/Interieur (30%), Exterieur (20%) und Gangveranlagung (50%). Außerdem wird für jedes Fohlen ein erläuternder Richterspruch verfasst. Dieses Ergebnis bekommt der Züchter schriftlich in Form eines jetzt neuen, linearen Richtbogens und einer Urkunde. Mit der Gesamtnote 7,90 und besser erhält ein Fohlen die Auszeichnung „Prämienfohlen“, ab der Endnote 8,10 und besser den Titel „Goldfohlen“, beides verliehen durch den  Zuchtverband.

Organisiert hatte die Reise wiederum der Verein der Islandpferdezüchter Bayern e.V. (Anschlussverein beim Bayr. Zuchtverband) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen e.V. Die Mannschaft, die mehr als 2000 km durch Bayern zurücklegte, ist seit Jahren erprobt: So bewertete Barbara Frische, internationale Zuchtrichterin und schon mehrfach auf Weltmeisterschaften tätig, zum fünften Mal die Fohlen. Als Schreiberin arbeitete Barbara Lukas und die Rechenstelle lag wieder in den erfahrenen Händen von Ulrike Reisinger. Sie hatte im Vorfeld auch in diesem Jahr den immensen Verwaltungs- und Organisationsaufwand für 224 Pferde übernommen, mehrere Ordner angelegt und den Computer mit den entsprechenden Daten gefüttert. So war vor Ort die Berechnung der Noten rasch möglich und jeder Züchter konnte die Urkunde seiner Fohlen am Ende der jeweiligen Veranstaltung mit nach Hause nehmen. Den Zuchtverband mit seinen Aufgaben vertrat in diesem Jahr Frau Dr. Schwamberger, die auch bei den Fohlen den Chip setzte. Sie wurde auf einigen Terminen von Frau Sirzisko, der bayerischen Zuchtleiterin, unterstützt. 

181 Fohlen wurden bewertet; 45 erreichten eine Gesamtnote von 8,0 und besser, weitere 35 eine Endnote zwischen 7,90 und 7,99. 80 Tiere oder 44% konnten mit dem Prädikat „Prämienfohlen“ ausgezeichnet werden, 19 von ihnen wurden „Goldfohlen“.  

Die beiden erstplazierten Fohlen kamen diesmal aus dem Gestüt Pfaffenbuck II von Thorsten Reisinger, Unterbronnen. Bestes Fohlen der gesamten Tour war das Rappstutfohlen „Snoppa vom Pfaffenbuck II“, eine Tochter von Thróttur frá Hvalnesi aus der Sunna frá Saudárkróki. Snoppa erhielt für ihr Exterieur 8,1, für Interieur/Typ 8,2 und für die Gangveranlagung 8,3; das ergibt eine Endnote von 8,23. Ihr Richterspruch beschrieb sie: Typvolles, hervrragend veranlagtes 5-Gang-Fohlen mit großen, geschmeidigen Bewegungen bei ganz viel Tempo, gutem Gehwillen und korrektem Gebäude. Bestes Hengstfohlen und im Gesamtergebnis an zweiter Stelle war „Njördur vom Pfaffenbuck II, abstammend von Náttar frá Midfelli, und der Schimmelstute Orka frá Sydra-Gardshorni. Er reichte für das Exterieur 8,30, für Interieur/Typ 8,0 und für die Gangveranlagung ebenfalls 8,30. Daraus errechnet sich eine Gesamtnote von 8,21. Sein Richterspruch lautete: Hochelegantes, langliniges, korrekt gebautes Fohlen, hoch  5-Gang veranlagt mit großen Bewegungen, außergewöhnlich geschmeidig, hervorragend im Tölt, wirkt konditionell nicht ganz auf der Höhe.

43 Stuten wurden in der IPO-Basisprüfung vorgestellt und mit dieser Note in das Stutbuch des Zuchtverbandes eingetragen. Die Basisprüfung enthält die gleichen Teilnoten wie die Prüfung der Fohlen. 4 Stuten konnten im Endergebnis mit einer 8 vor dem Komma bewertet werden. Die höchste Gesamtnote von 8,19 erhielt „Njálla von Semriach“ (V: Kvistur frá Ólafsvöllum), gezogen in Österreich und im Besitz von Anja Huber, Stegberg. Sie stellte mit der zweitplazierten „Bára vom Stegberg“ (V: Hilmir frá Saudfárkróki), Endnote 8,11 und der an vierter Stelle rangierenden „Gerda vom Stegberg“ (V: Dagfari vom Lipperthof), Endnote 8,0 ein ganzes Lot an hervorragend veranlagten, jungen Stuten. Den dritten Platz mit 8,02 erreichte „Bjalla vom Aschauerhof“, (V: Hilmir frá Saudárkróki), Züchter und Besitzer ist der Aschauerhof bei Straußdorf.   

Der Fohlenjahrgang 2009 war im landesweiten Durchschnitt der beeindruckendste der letzten fünf Jahre. Herzlichen Glückwunsch an alle Züchter und Besitzer und viel Erfolg bei der weiteren Aufzucht der Jungpferde.

Die 5 besten Stutfohlen:

Snoppa vom Pfaffenbuck II, V: Thróttur frá Hvalnesi, Z: Thorsten Reisinger, Endnote: 8,23

Sorta von Oed, V: Naskur von Oed, Z: Stefanie Wagner, Endnote: 8,17

Gjöf vom Rezatgrund, V: Odinn frá Saudhaga, Z: Gudrun Wechsler, Endnote: 8,15

Fatíma vom Moarschusterhof, V: Thróttur frá Hvalnesi, Z: Fam. Leisering, Endnote: 8,13

Hervör vom Lipperthof, V: Snaekollur vom Lipperthof, Z: Uli Reber, Endnote: 8,13

Die 5 besten Hengstfohlen:

Njördur vom Pfaffenbuck II, V: Náttar frá Midfelli, Z: Thorsten Reisinger, Endnote: 8,21

Dökkvi vom Moarschusterhof, V: Thróttur frá Hvalnesi, Z: Diana Leisering, Endnote: 8,20

Thór vom Pfaffenbuck II, V: Thróttur frá Hvalnesi, Z: Thorsten Reisinger, Endnote: 8,20

Kvíkur von Hagenbuch, V: Snaekollur vom Lipperthof, Z: Elke Handtmann, Endnote: 8,19

Ingólfur vom Lipperthof, V: Thróttur frá Hvalnesi, Z: Sabine Girke,

Endnote: 8,18

 

Julia Schlögel